Album der Woche #26-2019 – “State of mind” by Owann


About the artist:
Welcome into the musical universe of Owann. He has been composing his own music since 2011. His music can be described as smooth floating ambient scapes with influences from motion picture woven with nice melodic parts and nicely balanced out with sequencers.
About this release:
” never thought it would go like this but it seems we have almost reached the boundaries of the liveability of this planet. I think it’s time to change our way of thinking radically.

I was in a “State of Mind” when I decided to make this album.

A moment of contemplation and humility to honour our planet ….

… the only home we have.

So, please close your eyes and take this journey with me ….”
credits
released June 1, 2019

All music composed and performed by Johan De Paepe

Except Varanasi: composed and performed by Johan De Paepe and Cousin Silas

Voice: Allen Pitts on “The time is Now”

Get the whole album here.

SoundTag special # 25 “Alben d. Woche 2017”

Der SoundTag special am 16.6.2019 um 16 Uhr. EINSCHALTEN!!!!

Woche 4 2017

04 * Kellerkind Berlin ** Songs for Travelling **** https://kellerkindberlin.bandcamp.com/album/songs-for-travelling

Woche 08 2017

08 * Various Artists ** Modul 303 Benefit Compilation **** https://studio4632benefit.bandcamp.com/album/modul-303-benefit-album

Woche 41 2017
41 * Wolfproject ** Firedance **** https://wolfproject.bandcamp.com/album/firedance

3 Stunden EM Spass. Euer Modul303 Team Brammi & Wolf

Album der Woche # 25-2019 “Black Eagle” by Eagle Synth Music


Eagle (a.k.a. Arend Westra) is a musician from Walterswald, Netherlands. he’s been a tireless explorer of making music with synthesizers.
An important element in the sound of Eagle’s music is adding emotion to his compositions by finding gripping melodies.
His sphere of interest/influences are very wide from classic electronic music, ambient to the more modern styles.
And what’s about the music?
Very relaxed album with different styles. Enjoy my melodic electronic music with very different influences like kitaro, tangerine dream, vangelis etc.
9 tracks, 58 minutes of fine Melodic Electronic Music
credits
released June 2, 2019

Album Frontcover art made by Sieuwke Westra
Track 1. ” Bucket full of raindrops” was dedicated to Adeptus Mechanicus(aka Gerrit Johannes Vos)
Get the whole album here

Album der Woche #24-2019 – “Polar Vortex” by Mathias Grassow & Michael Brückner

„Polar Vortex“ ist der erste gemeinsame Longplayer der musikalischen und geographischen Nachbarn Mathias Grassow und Michael Brückner. Ein fünfundsiebzigminütiger Trip in Slow Motion, zwischen dunklem Ambient, rhythmischen Exkursionen zu flächigen Klängen, Drones, die aufgebrochen werden von Percussion, Klavier, Cello und der betörenden vokalen Begleitung durch Cilia Di Ponte („Shanti“).

Die Stilmittel erinnern an die Arbeiten Klaus Schulzes, doch die Musik Grassows und Brückners findet nicht in der Berliner Schule statt, sondern eher auf den weiten Feldern nebenan, oder in maroden Fabrikanlagen im Licht der untergehenden Sonne. Das ist Musik, die sacht gleitend voranschreitet und immer Zeit hat für fein ausgearbeitete Zerstreuungen, grazile Störfaktoren und Abenteuer am Wegesrand. Verweist eher auf die experimentelleren Momente in Vangelis‘ Schaffen (ohne dessen Lust an Kakophonie und Abstraktion zu frönen) oder in der Einbeziehung weltmusikalischer Elemente auf Steve Roach, bei Verzicht aufs Didgeridoo und Ausflüge ins Outback. Dafür spielt Doris Hach gelegentlich Monochord.

„Polar Vortex“ ist eine kontemplative Klangreise, während der Ruhe nicht Stillstand bedeutet und einlullende Klangschalenästhetik außen vor bleibt. Ein Mikrokosmos, in dem unglaublich viel passiert, in dem Zeit und Raum genutzt werden für minuziöse Verschiebungen und Innehalten, bevor wieder etwas Neues entsteht. Oder dem Nachhall der erzeugten Töne gelauscht wird. Grassow und Brückner spielen mit Stimmungen, ihrem musikalischen Wissen und ihren Erfahrungen. Dabei springt für den Zuhörer eine zauberhafte Momentaufnahme heraus. Eine kleine Lehrstunde in elektronischer Musik, die ohne erhobenen pädagogischen Zeigefinger daherkommt. Darüber Nachdenken oder einfach entschweben – Your Choice.

FAZIT: „Polar Vortex“ ist die überzeugende Kollaboration der beiden Klangtüftler Michael Brückner und Mathias Grassow. Ein stilles Werk, in dem unheimlich viel passiert. Elektronische Musik, die sich in der Berliner Schule auskennt („The Falling Of Leaves“, die „melodische“ Version!), Dark Ambient schätzt, World Music einbaut und schwelgerisch ein atmosphärisches Abtauchen in traumverhangene Zwischenwelten abfeiert. State of the Electronic Art.
Jochen König (Hier ist das Original)

Album der Woche # 23-2019 “The Fellowship of Jupiter” by Johnathan E. Blake


Am 21. Juni 2019 veröffentlicht Sine Music das neue Album “The Fellowship of Jupiter” ihres erst
kürzlich unter Vertrag genommenen Künstlers Jonathan E. Blake. Das Album wird bei allen bekannten
Downloadstores und Streaming Portalen verfügbar sein.
Der schweizer Musiker Jonathan E. Blake erweitert mit seinem neusten Werk “The Fellowship of Jupiter”
sprichwörtlich unseren Horizont und nimmt uns mit auf eine Reise zum Jupiter und all den Planeten, die
ihn umgeben.
Mit Songs wie “Lysithea” erzeugt der Künstler eine ruhige und weite Atmosphäre als würde man selbst
in der Umlaufbahn mit dem kleinen Mond Lysithea den Jupiter umkreisen. Unendlich viele Details wird
man bei jedem Hören neu entdecken.
Das Album ist eine vielseitige Mischung aus den Einflüssen des Künstlers. Mal ästhetisch und
melancholisch wie im monumentalen “Locaste”, mal düster und beinahe morbid wie in “Methis”.
Jonathan E. Blake versteht es auf wunderbare Weise, eingängige Melodien mit tiefgründigen
Soundexperimenten zu verbinden.
“The Fellowship of Jupiter” sind zehn Tracks, die durch so viel Individualität herausstechen, dass man
das Album ein ums andere Mal neu entdecken kann.

Album der Woche # 22-2019 “Ballerina” by Fritz Mayr


Was ist eigentlich eine Ballerina? “Tante Wiki” sagt dazu folgendes:
Ballerina (italienisch ballerina; in maskuliner Form ballerino, übersetzt: kleine Tänzerin/kleiner Tänzer eines Tanzensembles oder eines Balletts.) In der Praxis begegnet die Bezeichnung hauptsächlich in der weiblichen Form. Die führende Solotänzerin eines Ballett-Ensembles oder ganz allgemein die Tänzerin einer Hauptrolle in einer Ballett-Aufführung wird Primaballerina genannt. Die jeweils beste ihrer Zeit wird Prima Ballerina Assoluta genannt.
Soweit die Definition nach Wikipedia
Die Musik tänzelt sich von Anfang an durch die Gehörgänge und berührt auch noch andere Sinnesrezeptoren. Dabei sorgt sie für Momente der Verzückung beim Zuhörer.
Viel Spass mit diesem Ballett für den Kopf an dem eine Pina Bausch sicher ihre Freude gehabt hätte.
Das ganze Album bekommt Ihr hier.

Album der Woche #21-2019 – “Changing Images” by Perceptual Defence


…I’ve started to compose this album in september 2018 during a very important moment for me and my family. I’ve started thank to a new job to travel by train every week from Rome to Switzerland. This has given to me the opportunity to experience two different realities and different landscapes and also experience different emotional images in my mind. Therefore “Changing Images” is my attempt I wanted to try to translate my emotional images into music.

This Album is dedicated to my wife Valentina and my two daughters Raffaella and Irene
credits
released May 17, 2019

Special Thanks to Danny Budts, John Valk, Mark de Vit, Johan Geens, Sylvain Mazars and Kilian Schloemp, all the friends of the 22nd Century Music Group and all the Friends and Musicians round the World

A special Thanks to Paolo Groppioni for the wonderful Grp Sequencer and Synthesizers

All music played and recorded at Musart Studio Roma between september 2018 and March 2019 byPerceptual Defence (Gabriele Quirici):
2 Grp A2 analog Synthesizers, Grp R24 Sequencer, Access Virus Ti Polar, Soma Laboratory Lyra 8, Soma Laboratory Pipe, Tc Electronics Effects.

Edited and mastered by Paolo Bramonti at Bramonti Studio Rome
Get the whole album here

Album der Woche #19-2019 – “The Cretan Tapes” by Thaneco


Unser heutiges Album der Woche kommt von Thaneco, der über sich selber sagt:
Musikalisch sind Experimentelle, Ambient-Berliner Schule
elektronische und 80er Jahre inspirierte Synthie-Musik meine Heimat. Ich verwende hauptsächlich klassische Analogsynthesizer (Prophet 5, Minimog Model D, Korg Polysix, Roland Sh 101, Oberheim Matrix 1000 und SEM) und modulare Eurorack-Synthesizer. Ich benutze auch gerne Computeranwendungen. Einige meiner Favoriten sind: Reaktor und U-he Zebra…
Wer wissen möchte, wie es klingt, wenn Thaneco musikalisch über die Insel Kreta spricht, ist hier absolut richtig.
Das ganze Album, das bei Syngate erschienen ist, findet ihr hier.

Soundtag Spezial #19 2019 >> Spotted Peccary Music

5.5.2019 16 -19 Uhr
SPOTTED PECCARY MUSIC

EXPLORING THE BOUNDARIES OF AMBIENT ELECTRONIC SOUNDSCAPES

For over three decades, the artists of Spotted Peccary have continued to explore the combined textures of electronic and acoustic music; defining a unique sound that embodies the essence of this vast world, and expanding the very boundaries of inspiration.

Download your favorite Albums H E R E

Album der Woche # 18 – 2019 “When Winter was here” by ROMERIUM & Martin Neuhold


This is the second collaboration album by Romerium and me. Again, Romerium added his parts to my improvisations. After I sent him the first tracks he said that this will be a winter album. Winter is not only a season but also within winter a year comes to an end and a new one begins. So within winter, there‘s also reflection and looking back upon other things and stories that have come to an end bringing some sadness along. But winter‘s behind us now, spring has begun, so we can look back with optimism upon the time „When Winter was Here“. Thanks from the heart to Romerium for shaping my very rough diamonds into sparkling brilliants. Also thanks to Lenie Wijnen for the great painting for this release. – Martin Neuhold

After finishing “Beyond the Horizon” we both felt the desire
to give it a follow-up in the form of a second album.
So last year Martin sent me a number of recordings of his live sessions,
together with some new recordings from February 2019
When listening to his music I immediately got some ideas.
Those sessions also invited me to add some music of my own.
Pieces like “Dark and Cold” gave me the chills of winter.
And that’s why the album is called “When Winter was Here”
It was a pleasure again to collaborate with Martin ! – ROMERIUM

Get the whole album here