ALBuM DER WOCHE #40-2018 “Atlantic Treasure”

Das Album der Woche 40. Ein Genuss besoderer Art. Also einschalten 28.9.2018….15 Uhr

Hier die Story dazu von Kilian CabGuy Inhaber von Syngate Records…………..
Syngate ist Partner von Modul303 und wir versorgen euch immer mit den neuesten Veröffentlichungen.

Das Album Atlantic Treasure begleitet mich seit 2005.
Als Jugendlicher in den 70ern war ich Fan von Genesis, Pink Floyd, Gentle Giant und so weiter und hielt diese komplexe Musik für verloren, als in den 80ern und 90ern Disco, Wave, Techno und Synthpop immer größeren Einfluss gewannen. Damit konnte ich mich kaum anfreunden. Mit dem Aufkommen des Internets sah ich meine Chance, Musik meines Geschmacks wiederzufinden und gab eines Tages den Begriff “Spacemusic” in eine Suchmaschine ein, weil ich mir davon versprach, frühere Traditionen oder anspruchsvolle Musik zum Zuhören zu finden. Ich stieß auf einen Podcast des gleichen Namens, “spacemusic.nl” Dort gab es fantastische elektronische Musik von vielen Künstlern, die mir völlig neu waren, so etwa “Carbon Based Lifeforms”, “Das Kraftfuttermischwerk”, Eric Wollo, Robert Rich und viele, viele mehr. Die Sendung wurde von einem sympathischen Holländer moderiert, der zu vielen Tracks Geschichten erzählte und nebenbei auch sein Podcaststudio in Rotterdam mit Wetterberichten und Kochrezepten vorstellte. Es gab auch zu jeder Episode eine Erkennungsmelodie, die, wie sich herausstellte, von “TC”, dem Macher des Podcasts, selber stammte. Der Track war dem einzigen Album von TC entnommen, das er je aufgenommen hat und nach und nach stellte der Podcaster dieses Album “Atlantic Treasure” auch vor. Es ist für mich untrennbar mit dem “Spacemusic”-Podcast verbunden.
Durch die vielen neuen Künstler wurde ich neugierig auf die Elektronik-Musik-Szene und bemühte wieder eine Suchmaschine, wo ich das Label SynGate fand, das ein Live Event “Satzvey Castle” als das Elektronikmusikevent schlechthin bewarb. Folglich begab ich mich 2006 das erste mal auf die Burg Satzvey, um dort auf eine Szene zu treffen, in der ich mich von Anfang an völlig heimisch fühlte. Mit dem Labelchef Lothar Lubitz freundete ich mich an und war bald reger Helfer bei jedem Event unter der Federführung von SynGate. Bis Lothar Lubitz mich im August 2011 fragte, ob ich das Label übernehmen wolle. Nun, das Ergebnis kennt ihr. Und wenn heute das Album “Atlantic Treasure” von TC vorgestellt wird, so hat es die Bewandnis, das ohne die Begegnung mit diesem Album auch keine Begegnung mit SynGate stattgefunden hätte. Dass SynGate heute so existiert, wie es ist, hat es eindeutig dem “Spacemusic”-Podcast zu verdanken. Das Album “Atlantic Treasure” steht somit sehr symbolhaft dafür.

Hier geht es zu Syngate Records,