Album der Woche # 11-2020 – “Voices” by Faber


Facts:
ber ist ein Musikprojekt aus Norddeutschland. Hinter dem Künstlernamen Faber steht der Musiker Ronald Schmidt. Nach einigen Jahren Akkordeon- und Hammondorgel-Unterricht zu Beginn der 1970er Jahre begann seine große musikalische Leidenschaft für elektronische Musik, als er 1972 zum ersten Mal Wendy Carlos und Tomita hörte.

1973 war es dann soweit: Der erste Synthesizer, ein Roland SH 1000, wurde erworben. Die ersten Aufnahmen mit einem Röhrentonbandgerät im Multiplaybackverfahren entstanden. Nach dem erfolgreichen Studium zum Diplom-Ingenieur der physikalischen Technik wurde ab 1984 das Tonstudio immer weiter aufgebaut. Heute ist das Tonstudio –bis auf einen Kurzweil K2000 und einen Korg MicroX-
Softwarebasiert, und die Musik wird mit einem PC und unzähligen Softwaresynthesizern realisiert.

Die musikalischen Vorbilder von Faber sind Tangerine Dream, Mike Oldfield, Klaus Schulze und Wendy Carlos. Faber ist aber in vielen musikalischen Stilen zu Hause: Sie reichen von Spacemusic, Lounge- und Chillout- bis hin zu Weltmusik.

Über das Album:
Mit dem neuen, 2020er Album „Voices“ präsentiert der Musiker Ronald Schmidt aka Faber ein neues Album mit sehr einprägsamen und verspielten Melodien. Wie auch bei seinen früheren Alben verbinden sich Elemente der klassischen EM mit neuen Ideen und Technologien und lassen so die Faber-typischen Klangwelten entstehen. Auf “Voices” ist Bekanntes, aber auch Neues zu entdecken. Viele der Songs beinhalten verfremdete, aber auch realistische menschliche Stimmen. Somit passt der Titel des Albums richtig gut. Als kleinen Bonus beinhaltet der Album einen Remix des Songs “Brama” von moonbooter. Wir wünsche, wie immer, gute Unterhaltung.

Das ganze Album findet ihr hier.