Album der Woche #50-2020 – “Reiseziel Mond” by Michael Brückner & Detlev Everling


Klicken Sie hier für das gesamte Album

Die Musik auf diesem Album basiert auf einem Konzert, das Detlev Everling und Michael Brückner im Juli 2019 auf dem Dach des Observatoriums von Rodewisch, einer kleinen Stadt in Sachsen, Ostdeutschland (bei Dresden), als Teil der zusätzlichen Attraktionen von ” Mondkino “, eine Open-Air-Kinoveranstaltung des jungen Filmemachers Matthias Ditscherlein, der den 50. Jahrestag der ersten Mondlandung feiern wollte, indem er das Biopic” First Man “über Neil Armstrong zeigte. Nur wenige Tage vor der Veranstaltung forderte der amerikanische Verleiher des Films, dass ein spezielles Projektionssystem verwendet werden müsse, um ihn zu zeigen, was sich für die Veranstalter als zu teuer herausstellte – daher mussten sie zu einem anderen Film wechseln (auch unter dem Motto Mondlandung). Das Musikprogramm konnte jedoch nicht mehr geändert werden und enthielt immer noch das Hauptthema von “First Man” und (die berühmten) Hörproben der Mondlandung …

Detlev Everling wurde diese Gelegenheit geboten, weil Armstrong Theremin-Musik im Weltraum hörte, und Detlev ist – abgesehen davon, dass er ein professioneller klassischer Waldhornspieler und ein Komponist elektronischer Musik im Allgemeinen ist – ein Theremin-Spieler (daher stand dieses Instrument im Mittelpunkt der Präsentation). Detlev wiederum lud Michael Brückner ein, diesen Auftritt gemeinsam als Duo zu machen. Beide komponierten neue Musik, speziell für die Veranstaltung …

Der ursprüngliche Plan war es gewesen, das Konzert einfach aufzunehmen und 2019 als Live-Album zu veröffentlichen.
Bei der Aufnahme traten jedoch technische Mängel auf, insbesondere das Theremin war an vielen Stellen verzerrt und / oder schien nicht so in den Rest des Sounds integriert zu sein, wie es bei der eigentlichen Veranstaltung der Fall war.
Dies und die Tatsache, dass es nicht die Rechte für zwei bis drei live gespielte Stücke besaß (und die durch eigene Kompositionen ersetzt werden mussten), führten sie zu der Entscheidung, das Material neu aufzunehmen, was – aufgrund verschiedener Gründe, einschließlich der COVID-19-Krise – dauerten ein weiteres Jahr.

Musikalisch erwartet Sie eine schöne und ausgewogene Mischung aus melodischer EM (manchmal mit einem Hauch von Berliner Schule), Ambient und zeitgenössischem Chillout mit einigen filmischen / neoklassischen Momenten hier und einigen experimentellen Exkursionen dort (ähnlich wie bei ihren ersten) Album “Sparrows” erschien 2014, aber auch ein bisschen anders …).

Da es sich in erster Linie um ein Studioalbum handelt, wurden dennoch einige Live-Aufnahmen vom Konzert und der Hauptprobe am Vortag aufgenommen …

Das Album und die Songtitel sind alle in deutscher Sprache – und die meisten stammen aus Titeln von Science-Fiction-Filmen oder Romanen aus der ehemaligen DDR, als Anspielung auf diesen eher wenig bekannten Teil der ostdeutschen Kultur …

Zu Ihrer Information, dies waren die Kompositionen, die Michael und Detlev im Konzert spielten und für dieses Album ersetzen mussten:

“First Man Theme” von Justin Hurwitz (ursprünglich auch mit Theremin)
“The Divine Image” von Ralph Vaughn Williams (arrangiert für Theremin von Detlev Everling)
“Spiegel im Spiegel” von Arvo Pärt (arrangiert für Synth und Theremin von Detlev Everling)
Credits
veröffentlicht am 6. Dezember 2020

DETLEV EVERLING: Synthesizer, Keyboards, Klavier, Waldhorn, Theremin, Cacophonator *

MICHAEL BRÜCKNER: Synthesizer, Keyboards, Elektronik, Klavier

* auf “Sternendroge Tyrsolen”

* * *

Alle Musik komponiert, improvisiert, aufgeführt, aufgenommen, gemischt und gemastert von Detlev Everling & Michael Brückner, 2019 & 2020,
mit Ausnahme der Orgelpassage zu “Die Zusammenkunft”, die auf einem Menuett von Jean Francois Dandrieu (1684-1740) basiert