Soundtag Special #50-2018 – Best Of “Album der Woche” 2018 Vol. I

Hallo ihr Lieben
das Jahr 2018 ist fast zu Ende und wie jedes Jahr blicken wir auch auf das vergangene Jahr zurück. Heute und an den kommenden Soundtagen möchte ich Euch das Beste aus den Alben der Woche 2018 nochmal ins Gedächtnis rufen und ans Ohr legen.
Ich wünsche Euch viel Spaß und gute Unterhaltung.
Folgende Alben der Woche hab ich mir ausgesucht:

“Cosmic Light” by ToXyGeNeDK


“The Technology of Dreams” by Tim Kays


“Sol” by DASK


“Meeresleuchten” by Thomas Lemmer & Christoph Sebastian Pabst


“Beyond the Horizon” by Romerium & Martin Neuhold


“A Place Of Dream Logic” by Stefan C. Schenkel

Album der Woche #50 – SubTerraMachIneA – Gerd Weyhing

Heute gibt es das neue Album von Gerd Weyhing (Gerdski) – SubTerraMachIneA auf die Ohren.

Im Gegensatz zu seinen anderen Veröffentlichungen ist dieses Album richtiger Progressive Rock geworden, die sonst üblichen Soundscapes und elektronischen Ambient-Elemente fehlen hier fast völlig.

Alles wurde in Eigenregie komponiert, aufgenommen und abgemischt. Instrumente: E-Gitarre, Akustik-Gitarre (6- und 12-saitig), Bass, Tapping-Guitar, Keyboards, Schlagzeug und Ableton Live. An dem Album wurde 5 Jahre bis zur Fertigstellung gearbeitet, von 2013 bis 2018.

1.) “The Tree” handelt von einer 300 Jahre alten riesigen Eiche, die 1994 mutwillig angesägt wurde, so daß sie daran langsam sterben würde. Die Hälfte der vertikalen Versorgungsleitungen, wurde mit 5 Schnitten mit einer Kettensäge durchtrennt, und das von jemandem der wußte was er tut. 2011 war der Baum dann tot, seine Überreste liegen immer noch an derselben Stelle. Niemand fand je heraus wer das getan hat…oder warum.
Ursürunglich war auch ein Text zur Musik geplant, aber das Stück hat sich zum Instrumentalstück entwickelt.

2.) “Clockwork for Uncertain Times” ist eine Maschine, manchmal größer und manchmal kleiner als das Leben (oder was wir für das Leben halten).

3.) “Silence and Ecstasy” handelt von einer Mountainbike-Tour (ca. 30 km), eingedampft zu Musik. Der langsame Anstieg bis zu einem Aussichtspunkt, der schnelle Downhill mit unerwarteten Kurven , und wieder hoch, bis man dort wieder ankommt, wo man gestartet war…aber gleichzeitig auch ganz woanders.

Sendetermin: 09.12.2018, 15:00h CET und 19:00h CET

Das ganze Album gibt es hier zum Anhören, Downloaden und Kaufen

Soundtag Special #49-2018- Die verschiedenen Gesichter der Berliner Schule


Die verschiedenen Gesichter der Berliner Schule…
Man mag über die Berliner Schule denken was man möchte, für die einen ist es die Offenbarung in der Musik schlecht hin und es gibt nichts darüber, wie ich aus vielen Gesprächen entnehmen durfte. Für andere ist es ein „rotes Tuch“, wenn die Flächen nur so aus den Boxern wabbern. (Einer der Running Gags im Chat während der KlangARTen-Live Sendungen am Donnerstag lautet: „da ist aber wieder ne Fläche drin….“ Aber ist das wirklich alles? Ich finde nicht und deswegen habe ich mal ein wenig mein Archiv geplündert und verschieden Vertreter der Berliner Schule zusammen in diese Sendung gepackt. Hier tümmeln sich Tracks von Klaus Schulze, Bernd Kistenmacher und Tangerine Dream neben denen von Can Attila, Projekt Gamma, Ron Boots, M.O.B.S. (Man Of Berlin School), Michael Garrison und anderen.
Es wird ein interessanter Soundtag, versprochen und sicher nicht der letzte dieser Art….
Viel Spass und angenehmen Flug wünscht Euch

Euer Brammi

Album der Woche #49—EREMIT-Wiesenberg–

Sende termin 2.12.2018 15 Uhr CET

Hier eine Rezension von Uwe Saße–www.sequencerwelten.de

———————————————————————————————————–
WiesenBerg (Jens-Hinrich Kruhl)
WiesenBerg – Eremit

Tja, manchmal braucht man für gute Musik nicht viele Worte – ich denke mal, hier ist es der Fall :-)
Für mich ist es die erste Berührung mit der Musik von WiesenBerg, hinter dem sich Jens-Hinrich Kruhl versteckt. -Eremit- ist die zweite CD nach der -Neverending-, die 2015 harausgebracht wurde. -Eremit- sorgt für die “leichtere” Unterhaltung mit schönen Ambientstücken, die oft auch sehr melodisch ausgelegt sind. Der Einsatz von akustischen Instrumenten unterstützt diese 66-Minütige Wohlfühlathmosphäre, die ich nach meinem Ermessen gerne in die Kategorie “Balsam für die Seele” einsortieren würde.
Es muss, wie es hier bestens zu hören ist, nicht immer meditative Musik sein, um die innere Ruhe zu finden. Beschwingte und melodische Musik führt zum selben Ziel und von daher kann ich diese CD bestens empfehlen!

Die CD oder Download gibt es hier

“Eremit” is the second album by Jens-H. Kruhl aka WiesenBerg after “Neverending” 2015. The listener can expect melodic and restrained rhythmic ambient music for the soul, inspired by the theme “Hermit” / “Anchorite”, in which not only synth sounds but also cello and electric guitar are played. Kruhl also presents two guest artists: the German-Australian Heidi-Marie Arapa, with whom coproductions have already appeared, and the mastermind of the online electronic music station Modul303, Wolfgang Roth. Similar to “Neverending”, “Eremit” is a thematic retroperspective with a creative period of over 13 years. The layout was created again in collaboration with Fred Fahrenberg, only this time – the other way around than “Neverending” – the music served as a template.

Album der Woche # 48 – 2018 “Watching Galaxies” by Jaja

Hallo ihr Lieben,
in dieser Woche gibt es etwas Ruhiges zu hören. Meine lieblings sternenguckerin jaja aus Wuppertal, hat im Mai wieder ein wenig nachts In den Himmel geschaut.
Was sie dabei erlebt hat, beschreibt Sie folgendermaßen:

Entrancing stars and galaxies.

About the process: This introspective music was written in late nights in May 2018 on exclusive hardware gear: Roland XV-88, Lexicon PCM 92, RME Fireface 802, Allen & Heath GL 2200. Composed under the stars and divine galaxies in space. The music on this album is tuned to 418,4 Hz.

Das ganze Album bekommt ihr hier

SOUNDTAG SPECIAL #48-2018 – “Ambient Music Guide mix”

Was man nicht alles findet im www, wenn man Langeweile hat. Mein Stöbern hat sich gelohnt und präsentiere euch Heute 3 Stunden erstklassische Groove,down tempo und Ambient tracks. Schaut mal auf der Homepage um ,,,,es lohnt sich
—————————————————
I’ll play it first and tell you what it is later.” – Miles Davis

Ambient Music Guide started life in 1992 as a reference book manuscript.

In 2001 it became a website, in retrospect one of my better life choices.

The years of accumulated grief from shopping it around unsympathetic publishers soon disappeared as the site gained a following and allowed me to grow and revise the content as the years passed.

The site remains non-commercial and fully independent – my aim has always been to educate and turn people on to good music.

EINSCHALTEN AB 16 UHR AM 25.11.

Schönen Soundtag wünscht das Modul303 Team

Album der Woche #47 – 2018 – “Embraced by Dusk” by Martin Neuhold


Das neue Album von Martin ist inspiriert von der Dämmerung, Dunkelheit, Melancholie,den Schatten, dem Mond und den Sternen.
Aufgenommen wurde es zwischen November 2017 und November 2018 und enthält auch das Letzte Stück zusammen mit seinem alten Freund Wofgang Gsell, der Ende letzten Jahres ve4rstorben ist. Unterstützt wurden die beiden von einem anderen Musiker, der hier auch modul303.com mit einer eigenen Show aufwarten kann, Claus Jahn.
Weiterhin hat Martin sich noch folgende Freunde mit “ins Boot”! geholt:

Very special thanks from the heart to all the collaborators on this album: Alien Nature: aliennature.bandcamp.com
Vaders Orchestra: soundcloud.com/vaders-orchestra
Kellerkind Berlin: kellerkindberlin.bandcamp.com
Stefan C. Schenkel: stefancschenkel.bandcamp.com
Claus Jahn: clausjahn.bandcamp.com

Das ganz Album gibt es hier

Sounndtag Special # 46-2018 “Tauchgang” by Das Kraftfuttermischwerk

Auf der Seite “Robyn Thinks” findet man folgenden Kommentar zu unseren aktuellen Soundtag Special:

Ich finde es ja bemerkenswert, mit was für einer Bestimmtheit Ronny vom Kraftfuttermischwerk immer seine Mixe aufnimmt. Der Festivalsommer beginnt und man kann sich sicher sein, dass am Ende dessen mindestens eine Aufnahme von einem Gig bei ihm auf der soundcloud / im Blog landet. Dieser neueste Mitschnitt vom Tshitraka Project gefällt mir ganz besonders gut. Ohne Scheuklappen einfach mal alle Lieblingstracks in 3, 5 Stunden vermixen und dabei dann soo gut klingen. Der perfekte Sonntags Mix, zumal es mir genauso geht wie ihm – morgen geht die Arbeit nach zwei Wochen Urlaub wieder los.
Also noch einmal zurücklehnen, Mix anmachen, Träumen, faulenzen.

Tracklist:

Peak – Darksuite
Dadub – Fight them alone
Henry Saiz – Fill Me Up (Essáy’s Run Away Remix)
Moderat – Versions
Disrupt – Riddim Grid
Echonomics – All I want
At Jazz – Day 2001
Stress Assassin – Time
Sorrow – Maelys
Sorrow feat CoMa – Dalliance
Skrillex – Leaving
DFRNT – Turning back
Akkord – Navigate
Synkro – Spirals
Volor Flex – About you
Biome – Swan (Versa Remix)
Submerse – Here’s looking at you
Sweatson Klank – Oblique
Rowl – Sirius
Sorrow – Flowerchild
Robert Miles – Children (Ochtone Remix)
Sorrow – Supernova
Sorrow & Stumbleine – Snowflakes
Skyphos – Just glide
Nina Simone – Feel good (Skyphos Remix)
Ambientum – Europa
Fauna Flash – Mother Nature
Disrupt – Jah Red Gold And Green
Bob Marley & The Wailers – Get Up, Stand Up (Thievery Corporation Remix)
Das Kraftfuttermischwerk – Downunder the Moon
Synkro – Broken Promise
Shlohmo – wen uuu (Teebs Remix)
Banzai Republic – Fætter Dub
Dawa HiFi – Dangerous (Skywalker mix)
Stress Assassin – VC Don’t Lie
Phaeleh – Think about you
Kryptic Minds feat Alys Be – Time Flies
Geode (feat. Earl T & C Tivey) – Ode
Sorrow – Moodswing
Author ft.Quark – After Time
Congi – No Way back
Jafu – Fever
Little Dragon – Twice (Coda’s Gully Noise Mix)
Love The Cook – Bao Quan
A/T/O/S – A Taste Of Struggle (Skream Remix)
Phaeleh – In The Twilight
Perverse – Skylark
Phaeleh & Clubroot – Unharmed
Statek – Mazamet
ENiGMA Dubz – Bless
Biome – The Prayer
Author – In The Sky
Tom Day & Laura Lethlean – Couldn’t Be Alone

Quelle: Robyn Thinks

Album der Woche # 46 – 2018 “Dominium-Terrae” by Stefan C. Schenkel

Am 30. Oktober 2018 erschien das neue Album von Stefan C Schenkel mit dem Titel “Dominium Terrae “ sprich die Herrschaft über die Erde. Wie auch bei seinen letzten Alben, ist hier wieder der klare Hang zum bombastischen Filmsound der Actionkracher der späten 80er und frühen 90er Jahre wie z.B. “Black Rain” oder auch “Big Trouble in Little China” zu hören. Aber auch hier hat Stefan seinen eigenen Stil und es wird nicht kopiert oder sonstwie adaptiert. Ich für meinen Teil kann nur sagen, es ist ein gigantisches Album und es wird wirklich mal Zeit, dass jemand einen Film danach dreht. Die Musik ist ja schon da….
Hat nicht irgendjemand von euch Lust sich mal mit dem Thema weiter zu beschäftigt? Wenn nicht wird es aber langsam Zeit.
Ansonsten wünsche ich viel Spaß mit unserem Album der Woche.
Hier gibt es übrigens das ganze Album