Album der Woche #49–2020°°Pyramid Peak–Symmetrie

With their 10th CD, Pyramid Peak demonstrate that, even after more than 30 years after their foundation, they still belong to the absolute top of the German electronic music scene. Symmetry is a typical album of the two friends from Leverkusen with pulsating sequences, catchy melodies and powerful soundscapes. The opener “Countdown” already shows where the journey is going on this CD and the classic Pyramid Peak sound runs like a red thread up to the almost epic final track “Dimension X”. As with every album by the band, the CD cover design of Symmetryis again perfectly matched to the theme of the music and a real eye-catcher on the CD shelf. Musically the new album ties in seamlessly with the anniversary CD Rootsfrom 2018 and is a real purchase recommendation for every electronic music lover.
credits
released November 20, 2020

Das Album gibt es H I E R

About Pyramid Peak

Album der Woche #48-2020 – “Live 2020” by Frank Tischer


Rückwirkend betrachtet ist die Anzahl der gespielten Konzerte, positiv ausgedrückt, sehr überschaubar. Gerade für Künstler die bisher ihren Lebensunterhalt mit Live-Konzerten und Arrangements in der Unterhaltungsindustrie bestritten haben und nicht auf ein pralles Portfolio von eigenen Kompositionen zugreifen können, die ihnen dank Einsätzen in “Funk und Fernsehen”, ein ausreichendes Einkommen bescheren.
Im Sommer konnten, wenn auch vor einem stark reglementierten Publikum, vereinzelt Konzerte gespielt werden. Eines dieser Konzerte hat Frank jetzt teilweise auf seinem neuen Digital Release mit dem einprägsamen Titel “Live 2020” veröffentlicht. Frank sagt selbst zu diesem Album:
Das Konzert, bei dem die Aufnahmen gemacht wurden, fanden im Radom, Wasserkuppe, statt. Das Album zeigt den 2. Teil meiner Konzerte im Radom. (Der 1. Teil war ruhiger und eher im Bereich Space und Ambient zuhause.)
Da ist mir aber technisch gesehen keine so gut Aufnahme gelungen. (z.B. waren mal Sequenzer nicht synchron gestarteten.)
Fast alle Titel sind in diesem Jahr entstanden (außer “Nachtflug”, “Out there, out where?” und ” Space Jam 196,7″) und haben sich während der 4 Konzerte in 2020 entwickelt.
Aus “Corona-Gründen” sind regulären CD-Veröffentlichungen aktuell sehr schwer zu realisieren, daher ist sie bisher nur als Download auf Bandcamp erschienen.

Die Konzerte fanden im Zeitraum Juni-September 2020 stattDie Aufnahmen auf dem Album sind von September 2020 und das ganze Album bekommt ihr hier.

Album der Woche #47 2020–Fringo Chills^^COOLED

With this album, Fringo Chills takes a look on the cool side. But be sure, the music to be gentle though, taking you on wide soundscapes
credits
released November 14, 2020

Fringo Chills is the solo ambient project by Frank Rothe, Berlin

Frank Rothe about his project: “My passion is the old “Berlin-School-style” (listen to “Fratoroler” and “Filter-Kaffee”) but sometimes I like to hear long evolving rhythms and epic soundscapes.

To chill and relax is important for body, mind and soul and where to do this better, but in the nature.
Music is a reflection of those experiences.

Thanks to to my wife Angela for sharing the love of nature with me
and to Mario, Det, Bas and Thomas from the “Manikin-Family”

Photographs taken on Iceland by Miriam Grabowski

Marketed by
CabGuy* Music Production

HQ-release by SynGate Records 2020

DOWNLOAD THE ALBUM H E R E

Review by Beata Pardela, El-Stacja Radio Poland:

“the music … deeply moved me – in a positive sense of the word. It is rich in sound and pampers the listener’s ears with a perfect atmosphere.
Amazing combination of cosmic ambient with sequential elements creates a musical image full of cold, emptiness and cold, inaccessible spaces. It is a great picture showing the coming season with an optimistic ending – waking up spring as a reviving, returning life :)”

Album der Woche #46-2020 – “Prayer from the deep” by Otarion

Es gibt wieder etwas Neues von Otarion. Wenn ich mich nicht verzählt habe, ist das mittlerweile sein XI Album. Wie auch schon bei seinem Erstlingswerk: “Es werde Licht” (welches damals auf Manikin erschienen ist.), bezieht er sich bei seinem neuesten Album “Prayer from the Deep” wieder auf biblische Themen. Ich will mich an dieser Stelle nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, aber für mich macht auf diese Art Geschichten aus der Bibel zu hören, am meisten Spaß. Aber am besten findet ihr es selber heraus, ob es euch gefällt oder nicht. Was müsst ihr dazu tun? Ganz einfach, gleich die Sendung Album der Woche auf modul303 hören. Wenn es euch gefallen hat, bekommt ihr das ganze Album mit noch mehr Musik als wir in diese Stunde packen konnten, als Download und ” physical copy” auf Mellow Jet Records
Der Brammi wünscht euch, wie jedes Mal, viel Spaß mit diesem Album der Woche.
Übrigens, das Album der Woche bekommt ihr wenn ihr hier drauf klickt.

Album der Woche #45-2020- ZEN by Axess-

Axel Stupplich’s 8. Solo CD, neben seiner Arbeit bei Maxxes und Pyramid Peak

Seit 2002 ist Axel Stupplich auch solo unter dem Pseudonym Axess in der EM-Szene tätig und kann dabei auf bisher sechs CD Veröffentlichungen zurückblicken. Auch mit Max Schiefele besteht ein gemeinsames Projekt (Axess & Maxxess) mit bisher zwei CDs (Contact/2004 und Impact/2010). Andreas Morsch hat unter seinem Pseudonym „Project Andrew Rotten“ bisher eine CD veröffentlicht (En Passant/2005).
ZEN is the 8th solo album of Axess and the sequel to Seahsore. It consequently follows the musical route which has started a few years ago. The new CD starts with peaceful pads and warm harmonies which make you relaxed instantly. But don’t trust the peace for too long, already in the 2nd track you will be woken up and suddenly find yourself in a different world of deep basses and hypnotic beats. On the audio CD all 8 tracks of ZEN are combined with each other to form one single piece of musical art. Ideally it should be listened without any interruptions and with headphones it would be even more perfect to let you enter the new musical cosmos of Axess

Zum Download des Albums >>>>HIER LANG<<<<

Album der Woche #44-2020 – “Breathe” by Stefan Erbe

2020 war bis jetzt kein gutes Jahr für Events, Konzerte und generell für Veranstaltungen mit Publikum, das sich mit dem Künstler, dicht gedrängt, im gleichen Raum befindet…
Das wiederum hat sicher auch die eine oder auch andere Idee entstehen lassen und gerade auch in unserer Szene eine Vielzahl von Online-Events entstehen lassen. Auch das Konzert vom 2. Mai, das Stefan Erbe unter dem Motto “Nachtlichter” aus dem Planetarium Bochum gab, wurde live gestreamt und ist immer noch auf YouTube zu sehen.

Heute stellen wir sein aktuelles Album “Breathe” als unser Album der Woche vor. Es ist Stefan mal wieder gelungen ein dutzend musikalischer Perlen zu Tage zu fördern, die seine unverkennbare Handschrift zeigen, aber nicht wie der “X-te musikalische Aufguss von irgendwas” klingen. Überzeugt Euch selber und wenn es Euch gefallen hat, dann folgt ganz einfach diesem LINK und schon habt ihr die Möglichkeit, dieses und andere Alben auf der Homepage von Stefan als Download käuflich zu erwERBEn.

Album der Woche #43-2020 – “Footprints” by Michael Brückner


… und wieder mal was neues von Michael, diesmal allerdings nicht auf seiner Bandcampseite erhältlich, aber bei nahezu allen großen Onlinehändlern als und Streamingportalen.

Download H E R E

In early 2015, Tangerine Dream founder Edgar Froese passed away. Like many, I too was shocked by losing one of the founding fathers and main inspirations of the music we love!
A few weeks later, a friend who hosted a radio show – Christian Fiesel – invited me to contribute a track for an Edgar Froese tribute show that he was putting together. At first I hesitated, for I usually don’t do tribute tracks and felt that this were shoes to big to wear for me. However, he persuaded me to give it a try, and the result was the central track on this album – “Everlasting Footprints” (a title that has the initials EF!).
Another month later, I was asked to contribute to yet another memorial radio show – and for that purpose created several alternative mixes of that track. One of them is included in this album as well (but not the one that was aired). The two versions of “Everlasting Footprints” are quite different, and I guess it’s worth having them both!
At the time, I didn’t want to include these tracks on an album, because it would have felt like capitalizing on Edgar’s passing. But more than five years later, it seems appropriate to finally release this music.
Of course, I didn’t stop recording music since 2015, and in 2018 and 2019, I was yet again invited to contribute to different compilations which were specifically dedicated to Berlin School… more
credits
released September 25, 2020

Michael Brückner used the following hardware and software synthesizers:
Waldorf Blofeld, Korg Z1, Korg 05R/W, ELKA Solist 505, Behringer Model D, NI Absynth, U-HE Zebra, U-HE Diva, Propellerhead Reason

Album der Woche #42-2020 ~~ToXyGeNeDK –RADIATION

TUNE IN 11.10. 15 Uhr German Time

Radiation is an album with 7 electronic tracks.

Radiation is as well as my album “Electronic Language” released in 2020 to celebrate the 10 years anniversary of the release of my first album “Electronica” back in 2010.

All tracks composed from March till July 2020.

Radiation is also available as CD. For more details please send an email to: toxygenedk@gmail.com or watch this video on youtube first:
youtu.be/Cz7EBRGqrUk

Instruments used on this album:
Eminent 310 Unique
Access Virus C
Access Virus TI
Roland V-Synth XT 2.0
Moog SUB37
Yamaha MOX8
Roland TR-8

Korg Wavestate
Yamaha MONTAGE 6
Strymon TimeLine
EH 4800 Small… more
credits
released August 7, 2020

DOWNLOAD THE ALBUM H E R E

Album der Woche #41–2020– Bouvetøya – The Fiction Makers

4.10. 15 Uhr CET

Fast genau ein Jahr nach dem Release des letzten Albums von Bouvetøya stellt Michael Jones sein neues Album “The Fiction Makers” vor:
“The Fiction Makers” war ein Projekt über vier Monate, das zufällig mit dem weltweiten Ereignis zusammenfiel, wo mangelnde Zeit für Kreativität plötzlich kein Thema mehr war. Ich glaube nicht, dass irgendjemand, der die Gelegenheit hatte, mehr Musik in seinen Studios zu machen, sich darüber beschwerte, dass an anderer Stelle der Bewegungsspielraum eingeschränkter war, aber dafür mehr Zeit zu haben, Klanglandschaften zu erforschen und kürzlich erworbene Instrumente und elektronische Klangerzeuger in Gebrauch zu nehmen.
Das neue Album folgt einigen Themen, die im letzten Album Geometrium Gestalt bekamen und beschäftigt sich auch mit ganz neuen Strängen.
Der Kern jeden Tracks beruht auf Liveaufnahmen im Studio mit zusätzlichen Overdubs; die Freude daran ist besonders das spontane Spiel ohne den Hang zur Perfektion, das lässt die Musik organischer und weniger klinisch rein klingen. “In Modular we trust…”
Das neue Album erscheint am 3. Oktober bei SynGate

Das Album gibt es HIER ZUM DOWNLOAD

Album der Woche #40-2020 – “Analog Overdose” by Fanger & Schönwälder


Es muss nicht immer ein neues Album sein, das wir als “Album der Woche” auswählen.
Es kann auch durchaus ein Meilenstein der EM-Musikgeschichte sein, also einfach mal reinhören.
Und das sagen die anderen:

Reviews:
This release from 2006 offers 80 minutes of relentless electronic music. This is the first release in the “Analog Overdose” series, and Thomas Fanger and Mario Schönwälder are joined by Lutz Ulbrich (from Ashra) on guitar on three of the eight tracks. Fanger and Schönwälder excel at creating elaborate recordings that employ slow-burn accretion to achieve languid structures of liquid sound, compositions (often generated via live improvisation) that utilize ambient stretches as routes to epic passages of emotional passion. With this release, the guys have sidestepped those long intros, diving right into the pinnacle meat. Lively patterns are swiftly established, then embellished into sparkling EM gems replete with vigorous pulsations and softly thumping beats. A delightful array of keyboard riffs constitute the majority of these cycles, twinkling chords that chug alongside dreamily vibrant tonalities. Sweeping textures dip out of the sky, peppered with energetic loops of luxurious disposition. The trio of pieces featuring Ulbrich display even more animation as his space guitar slides into the mix with exhilarating results. While the electronics set up a ricochet chorus, the slippery guitar provides a mercurial counterpoint which undulates with creative abandon, producing ecstatic consequences. Sonic satisfaction runs high in these tracks. While a few of the pieces employ slow-building preambles, the pay off is diligent and rewarding as the steadfast structures merge and combine into lavish edifices of heavenly scope. The last track on the CD is a 24 minute piece recorded live in Berlin at Petrus Church on March 30, 2001. Here, the prologue delivers the audience into a panorama of thrilling pulsations seasoned with urgent resonance and pittering electronic rhythms. Auxiliary riffs effortlessly slide into the mix, increasing the density with elaborately fashioned variations of incredible beauty.
Matt Howarth, Sonic Curiosity