Category Archives: Artist

Artists that have contributed to Radio Modul

Soundtag 19.4. 14-17 Uhr mit dem neuen Album von Johan Tronestam “ROSWELL”

JT02_-_Roswell_-_600

Johan Tronestam – seit Jahren als Elektronik-Musiker in Lemland in der  autonomen finnischen Provinz Åland zwischen Finland und Schweden tätig, stellt mit dem Album “Roswell” seine zweite Labelproduktion vor. Wieder ein sehr dynamisches und melodisches Gesamtwerk, man kann schon sagen “Typisch Tronestam”, der Künstler hat seinen Stil entwickelt.

Diesmal beschäftigt sich Tronestam mit dem Roswell-Phänomen, wobei die Tracks Fragen an die Ereignisse stellen, ohne endgültige Antworten zu finden. Die Musik drückt diese Spannung gut aus.

Das Soundtag Programm:

00:00 KnautschZone Ambient & Chillout

08:00 Rerun Tabotago Concert

12:00 A better Living with E by Fzk Wolf

14:00 Soundday Special mit dem neuen Album ROSWELL  von Johan Tronestam

17:00 Elektroklang Radio by Gerald Wirtz

18:00 StartTheTapes by Matthias Reinwarth

19:00 Electronic Medication by Wolf Red

21:00 Superclean Dreammachine Radio hosted by Hans Moret

180 Minuten Bernd Kistenmacher So 30.06.13 15:00 – 18:00 UTC+2

180 Minuten Bernd Kistenmacher 1982 – 2013

Es ist bereits über 30 Jahre her, als Bernd Kistenmacher beschloss, Musik mit Synthesizern und Keyboards zu machen.

bernd-kistenmacher-03Die Weichen dafür wurden dem in Berlin geborenen allerdings schon viele Jahre vorher gestellt. Sein Vater brachte ihm im Alter von 8 Jahren das Klavierspiel bei. Und später, Anfang der siebziger Jahre, öffneten Bands wie Kraftwerk, Pink Floyd oder Tangerine Dream seine Ohren für neue Klänge. Die Liebe zu elektronischen Klängen war ihm somit unauslöschlich in die Seele gebrannt. Richtig zu lodern sollte sein Seelenfeuer aber erst, als er Mitte der siebziger Jahre mit der Musik von Klaus Schulze in Berührung kam. Das war die Musik, die auch er machen wollte. „Berliner Schule“ nannte man diesen Stil damals.

In den darauffolgenden Jahren wandelte sich Bernd Kistenmacher vom Fan zum Macher. 1982 begann er zunächst mit selbstgebauten Synthesizer Modulen zu experimentieren; begann dann aber recht zügig mit professionellen Synthesizern zu arbeiten. Erste Veröffentlichungen auf Musikkassetten und erste Auftritte folgten.
Zu seinem ersten Album „Head-Visions (1986) bemerkte ein australischer Fan „Head-Visions – The
best album Klaus Schulze never did“. Ein Jahr später wurde Bernd Kistenmacher von den Hörern von Winfrid Trenkler‘s Kultsendung „Schwingungen“ zum „Newcomer des Jahres“ gewählt.

Höhepunkt seiner Konzert-Karriere war sicherlich sein Auftritt 1989 in Dresden vor 7000 Leuten auf einem Festival, bei dem Klaus Schulze der Hauptact gewesen ist. Das Festival war ein großer Erfolg und Bernd Kistenmacher wird auch heute noch von einigen Fans darauf angesprochen.

In all den Jahren hat Bernd Kistenmacher aber auch mit anderen Musikern sowohl Live, als auch im Studio zusammengearbeitet. Der Schlagzeuger Harald Grosskopf gehört genauso dazu, wie der Gitarrist Günter Schickert, mit dem er das „The Echomen“ Projekt aus der Taufe gehoben hatte. Aktuell arbeitet er mit dem Agitation Free Drummer Burghard Rausch und dem Violinisten TThomthom Geigenschrey.

800px-Bernd_Kistenmacher_at_La_Boule_Noir_in_ParisMit dem Erfolg von Kistenmacher erwachte Anfang der Neunziger auch wieder das Interesse an elektronischer Musik überhaupt und an Künstlern in seinem Umfeld, die ähnliche Musik machten. So lag es nahe, eine eigene Plattenfirma zu gründen. „Timeless Sounds“ wurde 1988 geboren, musste aber später aus rechtlichen Gründen in „Musique Intemporelle“ umbenannt werden und existiert seit 2003 unter dem Namen „MIRecords“. Im Gegensatz zu den Altmeistern der Elektronik, die sich damals musikalisch in andere Richtungen entwickelten, war Kistenmacher mit seinem Label nahe am „Berliner Schule“ Zeitgeist, was ihm über die Jahre reichlich Achtung, aber nur geringen kommerziellen Erfolg einbrachte. Trotzdem entdeckte und veröffentlichte er auf seinem Label Künstler, die auch später noch von sich reden machen sollten. z.B. Mario Schönwälder , Andreas Leifeld, Solitaire, Rüdiger Gleisberg, Georg Stettner u. a., aber auch Manuel Göttsching und Michael Hönig gehörten dazu und sogar Klaus Schulze veröffentlichte auf Musique Intemporelle die sehr erfolgreiche und streng limitierte 10 CDBOX „Silver-Edition“.

Aktuell arbeitet Bernd Kistenmacher an seinem 25sten Solo-Album „UTOPIA“, dass auf den Ideen des gleichnamigen Romans des Engländers Thomas More basiert und das im Oktober 2013 beim Niederländischen Label „Groove Unlimited“ erscheinen wird.

Weblinks:
Bernd Kistenmacher Website
Bernd Kistenmacher Blog
November Tour Video
Radio Modul Website
Radio Modul@Facebook

KISTENMACHER-AUTUMN-CONCERTS

Mehdi Alouane Special Do 13.06. 20:00 UTC+2

Radio-Modul sendet eine Abfolge von Tracks, welche die musikalische Entwicklung des Künstlers Mehdi Alouane beschreibt

Mehdi Alouane betrat in den letzten Jahren durch seine vielfältige Erfahrungen Neuland, dabei entstand ein eigenes musikalisches Genre. Seit 18 Jahren spielte er  in verschiedenen Bands die ihn schließlich zu vielen Auftritten begleiteten, unter anderem auf das Rock Fest von Algerien.

mehdiBeeinflusst von berühmten Schlagzeugern wie Manu Katché, Mike Portnoy, Steward Copeland und Igor Cavalera, entschied sich Mehdi nach Frankreich zu gehen, um Musik zu studieren und seine technischen Fähigkeiten zu verbessern. Er kam als Autodidakt, begann dann in verschiedenen Musikschulen (Tempo Musique in Rennes, Dante Agostini in Lyon) zu studieren. Sein Ziel war es der Lyon Drum School beizutreten, um eine professionelle Ausbildung zu bekommen. Weil er komponieren wollte begann Mehdi mit einem Solo Projekt.  Mehdi steht heute für Musik in der sich Progressiver Metal Rock, Jazz und Psychedlic Rock mit elektronischen Klängen vereinen.

Viel Spass beim Hören!

Weblinks Mehdi:
Mehdi Alouane@Facebook
Mehdi Alouane@Soundcloud
Mehdi Alouane@Myspace

Weblinks Radio Modul:
Radio Modul Website
Radio Modul@Facebook

Mythos Special Teil 2 So 26.05. 13:00 – 16:30 UTC+2

Mythos Special Teil-2 „Die 2000er Jahre“ mit Songs von 2000 bis 2013 findet am 26. Mai 13:00- 16:00 Uhr UTC+2 statt.

MYTHOS wurde vom Multiinstrumentalisten Stephan Kaske mit Thomas Hildebrand und Harald Weiße 1969 gegründet.

305090_3921050419123_1837381902_nNach hunderten von Konzerten spielten sie 1971 auch extrem erfolgreich auf dem legendären “Langelsheim Festival”, dem “Deutschen Woodstock”, was zum ersten Plattenvertrag mit dem berühmten OHR-Label und 1972 zur Veröffentlichung der ersten LP MYTHOS führte.

1981 gründete Kaske das MYTHOS STUDIO BERLIN (MSB), das wegen Kaskes Bekanntheitsgrad von Anfang an eine Art “Goldgrube” war. In den folgenden Jahren produzierte Kaske unzählige Bands und Projekte sowie Musik für TV, Radio, Film und Werbespots. Erst 1989 veröffentlichte er dann wieder reine MYTHOS-Musik, darunter das MYTHOS LIVE ALBUM und verursachte damit den erfolgreichsten Vertragsabschluss in der MYTHOS-Geschichte.

Kaskes Produktionen erhalten traditionell nicht nur Bestkritiken aus dem In- und Ausland, sondern auch Auszeichnungen, wie z.B. den Duisburger “Schwingungen Ehrenpreis”. Die CD “The Dramatic and Fantastic Stories of Edgar Allan Poe wurde vom holländischen Magazin E-DITION als CD des Jahres gewählt. Das italienische Fachmagazin “New Age and New Sounds” bezeichnete Kaske in einem Artikel als “Cuore Elettronico di Berlino” (Das Elektronische Herz Berlins).

Im Frühjahr 2009 beginnt Kaske auf wiederholte intensive Anfragen von Veranstaltern und Fans ein neues Live-Programm zu konzipieren. Ohne zentralen Computer – nur mit “bordeigenen” Sequenzern und Arpeggiatoren, PLUS QUERFLÖTE, Vocoder, Elektronischem Dudelsack und einigen weiteren Instrumenten!

Aktuelle News über Releases und Konzerte findet ihr auf der Mythos Webseite: www.mythos-music-berlin.de

Wir wünschen gute Unterhaltung und viel Spaß beim Hören!

ZOY WINTERSTEIN Weekend SPECIAL Sa 04.05. & So 05.05. 12:00 – 20:00 UTC+2

Samstag 12:00 – 20:30 Soundcollagen & Hörspiele
Sonntag 12:00 – 20:00 Winterstein`s Tracks (1998-2013)

ZOY WINTERSTEIN ist unter anderem Komponist & Improvisateur – Dipl. Musiker – und Musikproduzent, DJ, Hörspielautor und Digital Artist.

426175_496317540379092_838725871_nNach einem intensiven Studium der Geschichte des Jazz folgte ein klassisches Musikstudium im Hauptfach Klavier an der Hochschule für Musik in Nürnberg. Neben verschiedenen freien Improvisationsensembles, in denen er auch als Saxophonist zu hören ist, konzipierte er viele Kunstprojekte, die zunehmend multimedialer werden. Der vielseitige Künstler produziert seit 15 Jahren Musik unterschiedlichster Art, unter anderem für Radio, Film und Theater.Seit 5 Jahren entstehen digitale grafische Arbeiten, Videos und Hörspiele.

Zur Zeit arbeitet er an dem Science Fiction Video “AWAY”, einem außergewöhnlichen Projekt mit einer neuartigen, eigenständigen Originalität, welches sich durch eine poetische Ästhetik und eine eigene Philosophie auszeichnet.

Zoy ist Veranstalter des International Glitch/Net/Digital Art Festivals am 09. Mai 2013 um 19 Uhr in der Werkstatt 141 und Zentrifuge auf dem AEG Gelände in Nürnberg. Interessierte können während der Sendezeit des Winterstein Specials im Radio Modul Chat Gästelistenplätze ergattern.

Winterstein`s Weblinks
Website
Facebook Fanpage
Vimeo
AWAY PROJECT
KEIN THEMA 23 No.3 International Glitch Net Digital Art Festival@Facebook

Mythos Special Teil 1 So 28.04. 13:00 – 16:00 UTC+2

„Die Frühen Jahre“ mit Songs von 1972 bis 1999

MYTHOS wurde vom Multiinstrumentalisten Stephan Kaske mit Thomas Hildebrand und Harald Weiße 1969 gegründet.

305090_3921050419123_1837381902_nNach hunderten von Konzerten spielten sie 1971 auch extrem erfolgreich auf dem legendären “Langelsheim Festival”, dem “Deutschen Woodstock”, was zum ersten Plattenvertrag mit dem berühmten OHR-Label und 1972 zur Veröffentlichung der ersten LP MYTHOS führte.

1981 gründete Kaske das MYTHOS STUDIO BERLIN (MSB), das wegen Kaskes Bekanntheitsgrad von Anfang an eine Art “Goldgrube” war. In den folgenden Jahren produzierte Kaske unzählige Bands und Projekte sowie Musik für TV, Radio, Film und Werbespots. Erst 1989 veröffentlichte er dann wieder reine MYTHOS-Musik, darunter das MYTHOS LIVE ALBUM und verursachte damit den erfolgreichsten Vertragsabschluss in der MYTHOS-Geschichte.

Kaskes Produktionen erhalten traditionell nicht nur Bestkritiken aus dem In- und Ausland, sondern auch Auszeichnungen, wie z.B. den Duisburger “Schwingungen Ehrenpreis”. Die CD “The Dramatic and Fantastic Stories of Edgar Allan Poe wurde vom holländischen Magazin E-DITION als CD des Jahres gewählt. Das italienische Fachmagazin “New Age and New Sounds” bezeichnete Kaske in einem Artikel als “Cuore Elettronico di Berlino” (Das Elektronische Herz Berlins).

Im Frühjahr 2009 beginnt Kaske auf wiederholte intensive Anfragen von Veranstaltern und Fans ein neues Live-Programm zu konzipieren. Ohne zentralen Computer – nur mit “bordeigenen” Sequenzern und Arpeggiatoren, PLUS QUERFLÖTE, Vocoder, Elektronischem Dudelsack und einigen weiteren Instrumenten!

Aktuelle News über Releases und Konzerte findet ihr auf der Mythos Webseite: www.mythos-music-berlin.de

Wir wünschen gute Unterhaltung und viel Spaß beim Hören!

Fortsetzung: Mythos Special Teil-2 „Die 2000er Jahre“ mit Songs von 2000 bis 2013 findet am 26. Mai 13:00- 16:00 Uhr UTC+2 statt.

 

SYNESTEM bday Special Sa 30.11. 12:00 UTC+1

SYNESTEM ist “synästhetische” Musik. Die Synästhesie ermöglicht es, die Bildgewordenen Kompositionen von Noten, Klängen und Klanggemischen in eine greifbare Form zu bringen. Das Stereobild ist sehr weitgefasst, was ein sehr wichtiges Element bei dieser Musik ist.

fX2boI3zfNrbJqobVDA3JN7UU1cQsxJ6KrnVLbONmOUDer Name “SYNESTEM” entstand ursprünglich aus dem Wort Synästhesie und die technischen Systeme, die elektronische Musik erst ermöglichen. Das Projekt sollte eine extra Bezeichnung bekommen, da G.Wirtz bereits mit bürgerlichen Namen als bildener Künstler aktiv ist. Das Cover-Art-Design wurde von Wirtz selbst entworfen. Die Musik ist synästhetisch geprägt, da Gerald W. ein sog. Synästhetiker ist; also visuelle und akustische Ereignisse nicht getrennt wahrnimmt. Dies ist sicherlich deutlich bei der Musik zu hören, denn ein wichtiges Element sind die spezialFX-Sounds die im besonderen Maße die Handschrift prägen.

Von der Idee zum Hörerlebnis zu kommen, ist mit dem Zeichnen eines Bildes zu vergleichen. SYNESTEM macht Synthesizer Musik für High End Freunde mit einem vertrauten 70´s SciFi-touch. Diese Musik wird von vielen Hörern allgemein mit dem SciFi-Genre verbunden und bildet einen eigenen Bereich in der elektronischen Musik.

Hier gibt es auch Parallelen zur bildenen Kunst, Film und zum Design dieser Zeit. – „In dieser imaginären klanglichen Landschaft kann man Raumschiffe nicht nur hören, die vorbeifliegen; man kann sie sehen und fühlen!“ Es wird bei der Musik von gewissen Vorzügen alter Analogtechnik und moderner Digitaltechnik gleichermassen profitiert. Bestimmte Vorstellungen von SciFi und dessen Klang haben sich bis heute bewahrt und erleben eine unerwartete Renaisance.

Viel Spass beim Hören und gute Unterhaltung!

From Spaceports ist z.Z.erhältlich als Download bei <<< electronic-music-synestem.com
CD´s können direkt via Mail bestellt werden. Dafür bitte eine direkte Mail an synestem@quantentunnel.de

DJ SPECIAL mit TERRY TRASHER Sa 22.06. 18:00 – 19:30 UTC+2

Die neuen Sets von Terry Trasher auf Radio Modul

Es sind wohl die passenden Soundtracks um „Fünfe grade sein zu lassen“ oder angenehm durchs Wochenende zu schweben, in einer Strandbar abzuhängen, verschont von dem üblichen Mainstream-Lounge-Sound.

Wie viele andere DJs wurde Terry 1994 von der Techno-Trance-Welle erfasst und surfte seither durch verschiedenen Berliner Clubs und Bars. Er legte Ende der 90er Drum ´n Bass auf, bis heute manifestierte sich sein Sound dann endgültig im House, Techno & NuDisco sowie Ambient.

Seine Sets sind durchaus Sonnenauf- und untergangskompatibel. Terry verliert sich in seinen DJ-Sets immer wieder in chilligen, teils experimentellen, verschobenen Klangstrukturen, welche sich dann meist in Vocals oder sich langsam aufbauenden Basslines auflösen und so seine Zuhörer scheinbar unbemerkt vom Ruhe- zum Mitwippmodus gleiten lassen.

Terry Trasher legt heute abend zusammen mit s.sic (Tresor) und Marc Dosh auf der Veranstaltungsreihe Electric Heroes im N3 in der Oranienburger Straße 4 in Berlin auf. Beginn ist 23:00 Uhr.

Booking:
Email: terrytrasher@web.de

Weblinks:
Electric Heroes Event Page@Facebook
Radio Modul Website
Radio Modul@Facebook

HAGEN VON BERGEN SPECIAL – Do 18.04. 20:00 – 22:20 UTC+2

Hagen von Bergen stellte Radio Modul seine Aufnahmen zum Senden zur Verfügung und beschert Euch ein 239 minütiges Hörabenteuer, mal verträumt, tanzbar und fröhlich, mal chaotisch und brutal, mal mit Techno-Klängen versehen, aber auch oft dunkel und bedrohlich.

th_001Seit 30 Jahren beschäftigt sich Hagen von Bergen mit elektronischer Musik. Dabei begibt er sich nur selten in die Fußstapfen der E-Musik Pioniere Klaus Schulze, Tangerine Dream und Jean Michel Jarre. Diese Musik passt in keine Schublade. Denn Hagen von Bergen reichert seine Tracks mit Geräuschen an und dazu begiebt er sich in die Umwelt um diese aufzuzeichnen. Menschliche Stimmen werden als Rhythmus-Instrument eingesetzt oder das bei der Gartenarbeit entdeckte Plopp, als er einen Japanischen Knöterich mit der Gartenschere schnitt, wird zum Opener eines Tracks und mutiert zum scheppernden Rhyhtmusgeber.

 

Elektrische Zahnbürsten und sogar Toilettenspülgeräusche werden gemastert und eingebunden, was erahnen lässt welchen Spaß Hagen von Bergen beim Produzieren seiner Alben hat.

gr_014Alles begann ca. 1983 mit einem einfachen Synthesizer, einem Mehrspurrecorder und einem Atari-Computer. In dieser Zeit wurden einige Cassetten, die leider nicht mehr erhältlich sind, produziert. Dann folgte eine mehr als 10 jährige Schaffenspause. 2007 wurde das alte Studio saniert, mit neuer Technik ausgerüstet (Hard- und Sofwaresynthesizer, Cubase und Wavelab, Fieldrecorder usw.) und in “Klanganstalt Bergen” umbenannt. Hier entstehen die CD’s, die auf dem eigenen Mini-Label BI-ZA Records erscheinen, von der Komposition, dem Einspielen und Mix bis zum Master für das Presswerk.

 

Weblinks:
Hagen von Bergen Website
Hagen von Bergen@myspace
Hagen von Bergen@facebook

Ambient Sunday 14.04.13 10:00 UTC+2 (Open End) mit Tracks von Michael Brückner

Michael Brückner , geb. 1969 in Heidelberg, ist ein deutscher Produzent und Komponist von elektronischer Musik unterschiedlicher Stilrichtungen, mit einem besonderen Schwerpunkt auf Ambient und Drone.

Er stellte Radio Modul eine Liste mit ca. 35 Tracks zusammen die wir nacheinander spielen werden. Die Tracks sind Bestandteil seiner 100 Alben die er seit 1992 produziert hat und die er im Selbstverlag als CD-Rs vertreibt, sowie teilweise als Download über die Plattform BandCamp.

Seit 2007  ist er in verschiedenen Musiker-Netzwerken aktiv (derzeit vor allem Facebook).Seine Musik wurde von verschiedenen (Internet-)Radiostationen in Tirol, Moskau, Kalifornien, Schottland, Austrailien und anderswo gesendet bzw. vorgestellt. 2012 sind zwei seiner Alben auf dem deutschen EM-Label SynGate erschienen, 2013 ein weiteres Album auf dem Netlabel Ancient Languages Records.Aufgrund seines Brotberufes sind Konzerte schwer realisierbar, Einladungen aus Spanien, Russland oder Amerika sind schon erfolgt. 2012 fand ein erster öffentlicher Auftritt auf dem RaumZeit-Festival in Dortmund statt.

Stilistisch kann man ihn vielleicht als Mischung seiner (Haupt-)Vorbilder Klaus Schulze, Brian Eno und Robert Rich und eher neuer(er) Elektronik wie Mouse on Mars oder Underworld einordnen.”

Michael on the Interwebz
Facebook
Twitter
LastFM
MySpace
BandCamp