Category Archives: Blog Post

Blog Post

Soundtag Special #09 2019 “Berlin School Special”

NEUER SOUNDTAG SPECIAL 24.02.2019 16-20 UHR
INFORMATIONEN RUND UM DIE LEGENDE “BERRLINER SCHULE”. Eine Legende war das schon was da in den 70gern geboren wurde.
Bis heute gibt es weltweit Elektroniker die auf dieser Schiene produzier.

Heute 4 Stunden LIVE mit Wolf auf Modul303. Stay Tuned.

Berliner Schule ist eine Stilrichtung der Elektronischen Musik, die sich Mitte der 1970er-Jahre in Deutschland entwickelte. Der Name entstand durch den Hauptwirkungsort der Vertreter dieser Stilrichtung – Berlin (West).

Bekannte Vertreter waren in Berlin ansässige Künstler wie Klaus Schulze, Tangerine Dream und Günter Schickert sowie Bands wie Ash Ra Tempel (Ashra), Agitation Free mit Lutz Ludwig Kramer, Manuel Göttsching oder auch Michael Hoenig. Der Stil zeichnet sich durch lange Stücke, sich wiederholende, dabei aber kontinuierlich modifizierten Strukturen (Sequenzen) und ausgeprägte Soli aus. Hauptstilmerkmal ist der Einsatz von Synthesizerklängen und Mellotronsounds. Es werden häufig programmierte Sequenzermuster verwendet, über denen Soli und atmosphärische Sounds improvisiert werden. Die Improvisationen dauern oft 20 Minuten und länger, so dass eine LP häufig nur ein Stück je Seite aufwies. Die Musik ist gekennzeichnet durch einen hohen Grad an spontaner Experimentierfreudigkeit während des Spielens, sowie durch Modulation der Klangfarbe, Grundton-Transpositionen und den Einsatz von Effektgeräten (hauptsächlich Delays) auch im metrischen Off. Günter Schickert hat auf den Einsatz von Synthesizern ganz verzichtet und ausschließlich Gitarrenklänge anhand von Effekten manipuliert oder bearbeitet (Samtvogel 1974).

Wichtig für das Entstehen der Berliner Schule für elektronische Musik ist das von dem Schweizer Komponisten Thomas Kessler geleitete Elektronik Beat Studio Berlin in der Pfalzburger Straße 32, später in der Halensee-Grundschule in der Joachim-Friedrich-Straße. Hier probten diverse Gruppen wie Agitation Free, Ash Ra Tempel und zu Beginn auch Tangerine Dream.[1]

Schon 1969 drehte die SFB/Berliner Abendschau, ARD, einen Beitrag über das Beatstudio. Die Kommentare waren fast schon wegweisend über die noch sehr jugendliche Avantgarde-Band Agitation free mit seinen Gründungsmitgliedern Ludwig Kramer, später Walpurgis und Christopher Franke, danach 18 Jahre lang Tangerine Dream. „Sie bemühen sich in der Weiterführung des Beat, die sie in der Elektronik sehen“…„Weiter ist das nichts“. Später produzierten Bands wie Nina Hagen, Ideal, Neonbabies oder auch Rammstein ihre ersten Alben hier.

Im Gegensatz zu Klaus Schulze verließ Tangerine Dream diesen Stil Anfang der 1980er-Jahre und widmete sich mehr der konventionellen melodiösen Musiksparte. Anfang der 1990er-Jahre blühte der Stil durch Künstler wie Bernd Kistenmacher, Frank Klare, Mario Schönwälder, Thomas Fanger, Detlef Keller, Rainbow Serpent, Uwe Saher und weitere wieder auf. Jedoch fristet er heute eher ein Schattendasein und ist bei weitem nicht so populär wie in den 1970er-Jahren.

Andere erfolgreiche Interpreten sind Radio Massacre International aus England, Free System Projekt und Gert Emmens aus den Niederlanden sowie The Nightcrawlers aus den USA. Ein weniger bekannter Künstler der Berliner Schule ist Adelbert von Deyen (Atmosphere, 1980).

Das Berliner Label Manikin Records und das Eifeler Label SynGate bieten diverse Künstler an, die sich der Berliner Schule auch noch heute verpflichtet fühlen.

Viele aus der Berliner Schule entwickelte Ideen wurden in Musikformen wie Trance und Goa Trance aufgegriffen.

Album der Woche # 07 – 2019 “Shani” by Palancar

Das Album dieser Woche stammt von Darrell Burgan aka “Palancar“. Er ist musikalisch im Ambient Bereich zu Hause und gleichzeitig Gründer des Netlabels “Earth Mantra” welches er auch bis 2012 betreut hat. Lange Zeit war es recht ruhig um das Label, bis sich 2014 einige Freunde des Labels zu einem Neuanfang entschlossen und auf der Bandcamp Plattform den Geist dieses legendären Labels neu belebten.
Darrell selber blieb der Musik dennoch treu und mit dieser Veröffentlichung aus dem Jahr 2015 möchten wir ihn mal wieder ins musikalische Gedächtnis zurückholen.
Das ganze Album findet Ihr übrigens hier.

Album der Woche # 04- 2019 – “Rétrospectif” by Smooth Genestar

about
The fourth album by Smooth Genestar has become the most personal and emotional work so far.

“Rétrospectif” offers a smooth and wide blend of Lounge, Downbeat, Chillout and NuJazz, influenced by the mood of classical music. So its no suprise, that classical instruments like Violins and Cello are playing an important role on the tracks.

Besides that, deep and jazzy chords on the Rhodes, melancholic chords on the Grand Piano and moving Pads will complete a sound full of longings.

Written at night to be enjoyed at night.

You wasjt this releas by your own? click here

Ladies & Gentlemen, thanks for listening and support!
credits
released January 4, 2019

Soundtag spezial #02 2019—-Schallwelle Award Part II Musicians

In der heutigen Sendung 13.1.19 16 Uhr stellt Modul303 Elektroniker vor, die in der Vorschlagsliste zum Award 2019 zu finden sind. Eine Playlist wird es am 13.1. nach der Sendung geben. Alle gespielten Titel werden auch in einem Player wie Winamp oder AIMP angezeigt. Diesen link in der URL load section eingeben. http://178.215.230.144:8000/highend . Bei Fragen wendet euch an Wolf Red im Freundeskreis Modul303 auf FB. Viel Spass beim Lauschen.

Hier einschalten
Ihr könnt noch bis zum 15.1.19 eure Stimmen für den besten Künstler und bestes Album abgeben.

H I E R gehts zur Wahl

INFORMATIONEN ZUR PREISVERLEIHUNG UND DEM EVENT GIBT ES HIER:::>>>>>> Preisverleihung

Album der Woche # 03 – 2019 – “Autumn” by MTA-Lab

MTA Lab ist ein Projekt aus dem Freundeskreis von Thomas Meier, der als TM Solver bekannt ist. Das Trio spielt die Grundstrukturen live ein, bevor die Nachbearbeitung und das Mastering im Studio von TM Solver erfolgt.

M für Marcel Margis

T für Thomas Meier (TM Solver)

A für Andre Danker

Das Album “Autumn” ist das dritte Album dieses Trios.

Marcel Margis – Synthesizer; Sequenzer; Drumcomputer

Thomas Meier – Synthesizer; Sequenzer; Drumcomputer; live Programming.

Andre Danker – Synthesizer, Guitar

Mastering und Arrangement: Thomas Meier

Coverlayout by CabGuy* (*Kilian Schloemp)

Marketed by CabGuy* Music Production

“Autumn” at Bandcamp (als 24 Bit 48kHz sowie als 96kHz HiRes-Download erhältlich)
Zu diesem Album existiert eine zusätzliche EP mit dem Titel “Autmnal”, dessen 45 MInuten lange One-Track-Aufnahme live im Studio im Vorfeld zu dem Album Autumn entstanden ist.
Das ganze Album findet Du hier.

Album der Woche # 02 – 2019 “Ruined Perspectives” by Grauglanz


Bei seinem mittlerweile 12. Album erzählt Grauglanz 5 musikalische Kurzgeschichten um sie dann zu einem musikalischen Buch zu vereinen.Jede für sich interessant, spannend und gut erzählt.
Für den soundtechnischen Feinschliff konnte wieder Marius ‘Kikai’ Hammerich gewonnen werden.
Wenn Ihr das Album immer wieder hören wollt, hier bekommt ihr es.

Album der Woche #01- 2019 – “The Lighthouse” by Christian Fiesel & Jack Hertz


Der Kollege Thomas Götze hat es schön auf den Punkt gebracht;
Christian Fiesel & Jack Hertz | The Lighthouse

Es muss so um die dritte Stunde nach Mitternacht sein. Kein Wind, keine Wolke am Himmel. Der große Ozean schlägt schlapp an die Holzplanken des alten Schoners. Das mittlere Klüver hängt lose herunter, und soll das Boot in den seit Tagen erwarteten Wind drehen. Alle Zeit ist aufgebraucht. Alle Gedanken wurden gedacht. Der Kopf ist leer, frei von Zeit und Raum. Du versuchst den Polarstern zu finden, aber den kann man hier nirgends sehen.

Im sachten Plätschern des schwarzen Wassers hörst Du Geräusche die nicht da sind. Die Stimmen des Meeres flüstern Dir zu „Schau in den Himmel.“ Und Du schaust in den Himmel, der voller Sterne, Planeten und Galaxien funkelt. „Schau auf das Wasser.“ In der fast glatten Oberflächen bewegt sich das gleiche Licht. Es erhellt sanft das Schiff, die beiden Masten, den Ruderaufbau, das niedrige Steuerhaus, den Abgang zu den unteren Decks. Und auf ein mal spürst Du, wie das tiefe Wasser unter Dir voller Leben, der Himmel über Dir voller glitzernder Lichtpunkte und an der Grenze dazwischen Du, auf einem winzigen Schiff in einem riesigen Ozean schwimmend, eins ist. Alles ist miteinander verbunden.

Wie ein Leuchtturm sendet Dir diese Erkenntnis ein Signal für Deinen weiteren Weg. Und am Horizont glimmt das erste Licht des Tages auf …
Das ganze Album findet Ihr hier